Die kostbarsten Schätze sind oft verborgen…

Bosco Gurin ist eines der bezauberndsten Bergdörfer der Schweiz. Der malerische Ort wurde 1253 von Walser Siedlern gegründet und zeigt sich heute strahlend schön erhalten mit seinen ursprünglichen Häusern aus Gemäuer und Holz. In Bosco Gurin können Sie in die Vergangenheit eintauchen, dann aber auch einen unvergesslichen Aufenthalt erleben, während dem Sie die Ruhe genießen, sich in der Natur sportlich betätigen und Traditionen wiederentdecken können.

Ausflüge und Wanderungen

Im Sommer laden die Berge zu herrlichen Wanderungen ein. Auch das Boscotal bietet eine Vielfalt an Rundgängen und Wanderwegen. Wer gern mit der Familie spaziert, wählt die Pfade in den Wäldern rund um das Dorf oder den breiteren Weg, der zur Grossalp führt, wo man auch übernachten kann. Das ist der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen auf die umliegenden Berge wie die Martschenspitze oder den Ritzberg, oder in die benachbarten Täler: über den Quadrellapass gelangt man ins Campotal und über die Gurinerfurka erreicht man die Walser Gemeinden des Pomatt.

Mehr Infos

Lehrpfade

Zu den von der Arbeitsgruppe “Vallemaggia pietraviva" eingerichteten Themenwegen, auf denen die Schönheiten des Maggiatales entdeckt werden können, gehört auch ein Bosco Gurin und den Walsern gewidmeter Lehrpfad, der um das Dorf verläuft und an zahlreichen Spuren der Walser Tradition und Kultur vorbeiführt. Zu betrachten sind zum Beispiel die Fresken und Sgraffitos des Künstlers Hans Tomamichel, die Kapellen des Hl. Rochus und der Hl. Maria zum Schnee, die 1253 geweihte Kirche der Hl. Jakobus und Christophorus, die ältesten Gaden und Ställe, das Gemeindehaus und das Museum Walserhaus aus dem Jahre 1386. Interessante Informationen und der Pfadverlauf finden sich in einem handlichen Flyer.

Flyer Download

Museum Walserhaus

1938 eröffnet, ist das Guriner Walserhaus das erste im Tessin gegründete volksgeschichtliche Museum. Es befindet sich im unteren Teil des Dorfes in der Flur "ufum Hengart", wo in der Vergangenheit die Versammlungen der kleinen Walser Gemeinde abgehalten wurden. Sitz des Museums ist eines der ältesten Häuser des Dorfes, dessen Baujahr durch Kohlenstoffanalyse mit 1386 datiert wurde. Bei der Einrichtung des Museums wurde die typische Aufteilung der Räume der alten Guriner Wohnhäuser beibehalten: eine aus einem mächtigen Lärchenstamm gewonnene Treppe führt zum zweiten Stock, während in der Stube neben dem gemauerten, mit einer Giltsteinplatte bedeckten Ofen das "Gantarli" steht, ein Schrank, in dessen unterem, mit Latten abgegrenztem Teil im Winter die Hühner schön an der Wärme gehalten wurden.

Programm Sommer 2017

Website Museum

Der Weltuwald

Im Weltuwald geht's auf Schatzsuche! Während die Kinder den Schatz suchen, genießen die Eltern die magische Atmosphäre des Lärchenwalds von Bosco Gurin. Am Ende der Strecke steht ein Picknickplatz mit Tischen, Bänken und Grill zur Verfügung.

Walser Geocaching

Vor der wunderschönen Kulisse des Walserdorfes Bosco Gurin kann eine High-Tech Schatzsuche unternommen werden.

Mehr Infos

Mountain bike

Immer zahlreicher sind diejenigen, welche die Berge mit dem Mountain Bike ersteigen. In Bosco stehen verschiedene Wege zur Verfügung, auf denen die ganze Familie die Schönheit der Landschaft mit ihren Wiesen und Wäldern, Bächen, Ställen und Stadeln genießen kann. Wer hingegen den Geschwindigkeitskitzel der Steilabfahrten bevorzugt, findet hier zahlreiche “down hill" Durchgänge unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades, auf denen auch der waghalsigste Biker zu seinem Recht kommt.

Klettern

Wer gerne klettert, findet in Bosco Gurin oberhalb des Dorfes einen der faszinierendsten Klettergärten der Tessiner Alpen. In der Talmulde vom Bann befindet sich auf einer Höhe von 2300 m ü.M. eine reichhaltige Wahl bestens ausgerüsteter, erstklassiger Kletterwege. Die Kletterwände bestehen aus kompaktem, granitähnlichem Antigoriogneis und gehören zu den schönsten des Kantons. Sie zeichnen sich aus durch Platten, Spalten und senkrechte Wände mit Tritten für jeden Stil und jeden Schwierigkeitsgrad. Ideal auch für Kletterkurse, insbesondere an den sonnigen und zugänglicheren Wänden des Heri, während Profis gerne die längeren und anspruchsvolleren Aufstiege des Heij Barg vorziehen.

Um sich über die technischen Eigenschaften der Kletterwege und die Zugangswege zu informieren, empfehlen wir den neuen Kletterführer “Guida d'arrampicata Ticino e Moesano" von Glauco Cugini, Verlag CAS (Schweizerischer Alpenclub), 2006, der auch im Hotel Walser oder im Museum Walserhaus in Bosco Gurin zu kaufen ist.

Monster Roller

Erleben Sie die aufregende Abfahrt mit dem Monster-Roller, dem Riesen-Roller für Gross und Klein! Nach einer bequemen Bergfahrt mit dem Sessellift geht es mit dem Monster-Roller auf einer vorgezeichneten Route durch Weiden und Lärchenwälder den Berg hinunter.

Fischen im Hochgebirge

Der Fischer ist ein geduldiger Mensch, der völlig unbeweglich und harmonisch mit dem Fluss verbunden darauf wartet, dass der Fisch anbeißt. Sprichwörtlich ist aber auch seine Ungeduld, wenn er auf die Eröffnung der Saison in den Alpenseen wartet, was aber verständlich ist, denn in derart bezaubernden Gewässern wie dem Pero- oder Pomasee fischen zu können, bedeutet fast eine mystische Erfahrung, die zu erleben es sich lohnt. Zum Fischen ist eine kantonale Fangerlaubnis nötig, die in der Gemeindekanzlei von Bosco Gurin oder im Verkehrsamt Vallemaggia in Maggia erhältlich ist.

Paragleiten

Gewöhnlich werden die Alpen von unten her erobert, wobei viel Kraft und Ausdauer nötig sind, um über die steilen Hänge bis zu den höchsten Spitzen zu gelangen. Das Schauspiel der Berglandschaft kann jedoch auch von oben her genossen werden: in der Luft gleitend, die aufströmende Luft ausnützend, um immer weiter zu fliegen. Den Liebhabern des Paragleitens bietet Bosco Gurin den idealen Ort für eine logistische Basis und einen zentralen Ausgangspunkt für verschiedene Ziele im Alpengebiet.

Mehr Infos